Da haben wirs, die ollen Computerspiele – und zwar die verschrieenen Action-Spiele – sind doch zu was gut: Sie steigern die Leistung des Auges, und zwar um sagenhafte 43% im Durchschnitt! So berichtet jedenfalls der Focus:

„Eine Veränderung der Kontrastschärfe war bislang allenfalls mittels Brille oder durch einen Eingriff am Auge zu erreichen“, erklärt Studienleiterin Daphne Bavelier. „Aber aktionsreiche virtuelle Spiele trainieren das Gehirn dahingehend, dass es visuelle Informationen besser verarbeitet.“

Die Hirnforscherin hatte in früheren Studien bereits festgestellt, dass Video- und Computerspiele aus dem Bereich „Action“ die visuelle Konzentration steigern und einer optischen Reizüberflutung entgegenwirken. An der aktuellen Untersuchung nahmen 22 Studenten teil. Nach einer Augenuntersuchung, die ihre Kontrastschärfe zu Beginn des Experiments feststellte, sollten die Probanden in neun Wochen insgesamt 50 Stunden am Computer spielen, und zwar entweder ein Action-Game (das Kriegsspiel „Call of Duty 2“), in dem der Spieler schnelle visuell-motorische Aufgaben lösen muss, oder ein Strategiespiel („Die Sims 2“) ohne aggressive „Action“.

Das Gehirn reagiert auf die Herausforderung

Die Graustufenerkennung besserte sich bei den Actiongame-Spielern um durchschnittlich 43 Prozent, im besten Fall sogar um 58 Prozent. Bei den Spielern des ruhigeren Spiels war keine Veränderung festzustellen.

„Die Actionspiele veränderten die Signalverarbeitung im Gehirn“, erklärt Daphne Bavelier. „Sie brachten den Sehapparat an die Grenzen seiner Möglichkeit und das Gehirn der Spieler passte sich dem an. Dieser Effekt blieb noch zwei Jahre nach dem Experiment messbar.“

Ich glaube, zu Hause fange ich gleich mal wieder mit ein paar Runden Counter-Strike und Call of Duty an. Man will sich ja schließlich die Sehkraft erhalten…

Von Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.