Ich weiß zwar nicht, ob das hier noch irgendwer liest, nachdem der letzte Blogeintrag ja schon fast einen Monat her ist, aber es gibt ja doch was zu erzählen.

Zum einen habe ich, um mal ne Abwechslung zum ganzen Seminararbeitschreiben zu haben, wieder ein bisschen mit WoW angefangen – hätte zwar Lust auf mehr, aber mehr als den ein oder anderen Abend pro Woche ‚zocken‘ ist gerade nicht drin. Habe die Zeit aber genutzt und mir für meinen Paladin endlich einen Netherdrachen gefarmt. Die Daily-Quests gehen auf 80 natürlich immens schnell (v.a. wenn man eben dank Dual-Spec auf Retribution umskillen kann), außerdem kann man pro Tag locker 10-15 Eier einsammeln. Da sonst (fast) niemand anderes noch im Outland unterwegs ist, liegen die Dinger überall rum und machen es möglich, in wenigen Tagen den benötigten Ruf zusammenzubekommen. Jetzt hat der Kerl endlich ein standesgemäßes Mount, bisher musste er ja mit dem ollen Flügeldrachen durch die Gegend fliegen.

Des Weiteren habe ich mir die Dreistigkeit erlaubt, meiner Freundin Sims 2 zu kaufen. Wer konnte ahnen, was ich damit anrichten würde? Dass die Sims ja ein Mädchenspiel sind, war mir vorher klar, aber dass es dann doch so gut ankommen würde, hätte ich nicht gedacht. Jetzt lenkt meine sonst allen Computerspielen sehr skeptisch gegenüberstehende Freundin die Geschicke eines Ehepaares, welches mittlerweile schon zwei Nachkommen in die virtuelle Welt gesetzt hat. Trotz widriger Umstände (ihre beiden Sims haben eigentlich keinen Spaß im Leben und kommen zwischen Essen, Schlafen und Kinder versorgen zu überhaupt nichts anderem mehr) ist sie  voll dabei und spielt bis spät in die Nacht hinein. Immerhin, so kann ich mal in World of Warcraft in Ruhe ne Instanz machen – wenngleich ich doch immer wieder gucken kommen muss, welches Unglück als nächstes über die Familie hereingebrochen ist. Meine Favoriten sind übrigens der brennender Herd und der Gerichtsvollzieher, der die halbe Einrichtung pfändet!

Soweit von hier, und wie immer am Schluss das mittlerweile wenig glaubwürdige Versprechen, in Zukunft öfter was zu bloggen.

Von Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.