Hurra Hurra, gestern durfte ich mir eine neue Festplatte kaufen. Warum? Nun, von meiner alten ließ sich (fast) nichts mehr lesen… Besonders nett war dabei, dass mein User-Verzeichnis von Windows nicht mehr komplett geladen werden konnte, so dass ich mich nicht mal mehr richtig einloggen konnte.
Zudem war die Platte unglaublich langsam (in den letzten Tagen verringerte sich der vom BIOS erkannte Speed von SATA über ATA133 bis auf ATA33 – ich glaube das war in meinem Pentium I 133 von 1997 aktuell…) und konnte teilweise nicht mal mehr Ordnerinhalte anzeigen.
Gott sei dank konnte ich meine „Eigenen Dateien“ sowie meine Musik (v.a. die im iTunes-Store gekaufte!!!) sichern, ansonsten wär’s aber richtig übel geworden.

Die Maxtor-Platte wird nun auf Garantie (die Teile haben immerhin 3 Jahre davon) ersetzt, das ging wenigstens sehr bequem per Maxtor-Webseite. Etwas nervig – aber durchaus verständlich – ist nur, dass man die Festplatte vor dem Einschicken mit „PowerMax“, dem Diagnosetool von Maxtor, durchchecken muss. Aber immerhin sagte mir dann auch dieses Programm, dass meine Platte komplett hinüber ist.
Was ich mit der Austausch-Platte dann mache, weiß ich noch nicht so genau – entweder ich stecke sie zusätzlich zu meiner neuen 160GB Samsung in meinen PC, verkaufe sie auf eBay, oder der Andreas kann sie für seinen neuen PC nehmen (hat zur Zeit bloß eine 30er und eine 40er IDE drin). Mal schauen…

Ich bin mir allerdings etwas unsicher geworden, ob ich sie bei mir oder Andreas einbauen sollte: Bei einigem googlen gestern habe ich festgestellt, dass Maxtor wohl mit einigen Platten ziemliche Probleme mit nForce (4)-Chipsätzen hat… mein Modell war zwar nicht dabei, dennoch weckt dies eine gewisse Skepsis in mir. Vielleicht verkauf ich sie dann doch besser, immerhin ist sie quasi neu und sollte einen ordentlichen Preis erzielen.

Von Martin

4 Kommentare zu „HDD – HardDriveDeath?“
  1. Mein Beileid zur Beerdigung Deiner Festplatte.

    Dein Bruder ist im uebrigen gut angekommen, und Du kannst meiner Schwester sagen, dass er bisher nichts verloren hat.

    Ansonsten waren wir heute in einem Wildlife Park, wo Ben und Andreas wie wild Kaenguruhs gefuettert und Koalas gestreichelt haben. Wie man das halt so macht. Andreas hatte zwar seine Kamera vergessen, aber wir hatten die Videokamera dabei – das ist also alles dann doch also, wie sagt man das, oeh, wie auch immer. Muss jetzt auch Schluss machen. Bis die Tage.

  2. Ja, deiner lieben Schwester kann ich leider grad gar nix sagen, die sit nämlich in den Urlaub gefahren (mit dem Rest der Familie). Die sind also z.Zt. nur per Handy erreichbar.

    Aber wenn ich das nächste mal mit ihr telefoniere, werde ich es ausrichten.

    PS: Das mit dem Dinge verlieren wird sich schon noch ändern 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.