Film: Mord und Margaritas

Originaltitel: The Matador
Regie: Richard Shepard

Die Story: Der etwas abgehalfterte Auftragskiller Julian Noble (Pierce Brosnan) trifft in einer Hotelbar in Mexiko den wenig erfolgreichen Geschäftsmann Danny Wright (Greg Kinnear) und beide werden ‚Freunde‘.
Einige Monate später steht Julian auf einmal vor Dannys Tür. Er hat einen Nervenzusammenbruch erlitten und kann seine Aufträge nicht mehr durchziehen, daher sitzen ihm nun seine Auftraggeber im Nacken. Nun bittet er den ängstlichen Normalo um Hilfe und das Chaos nimmt seinen Lauf…

Eigentlich könnte dieser Film eine dieser typischen, eher so dahinplätschernden Komödien sein. Aber irgendwie plätschert hier gar nichts. Stattdessen spielt ein wunderbar aufgelegter Pierce Brosnan diesen total durchgeknallten Killer, und die teilweise absurden Dialoge sorgen immer wieder für gewaltige Lacher. Glücklicherweise wartet auch die eigentlich wenig innovative Story mit Überraschungen auf, und vor allem das Ende wiegt den Zuschauer einige Zeit in Unsicherheit. Der Film sorgt so für extrem kurzweilige 90 Minuten und wird bis auf ganz wenige Stellen nie langatmig.

Meine Meinung: 7 von 10 Punkten

Von Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.